Fit in den Tag – 10 Tipps für einen guten Start

Posted on

Je nach dem, wie man in den Tag startet, kann das über den ganzen Tag entscheiden. Als mir das klar wurde, machte ich mich auf die Suche nache praktischen Tipps, die mir helfen würden, gut in den Tag zu kommen. Es folgen 10 Stück, die sich bei mir als besonders effektiv herausgestellt haben.

1. Vorbereitung/Sofort aufstehen

Bereite bereits am Vorabend bestimmte Dinge vor, lege deine Kleidung passend für den nächsten Tag heraus und sorge für eine gute Lebensmittelversorgung.

Stelle dir einen Wecker und sobald dieser klingelt, stehst du sofort für eine begrenzte Zeit auf, beispielsweise für zehn Minuten. Danach wird dein Körper aktiv werden und du hast kein Bedürfnis dich erneut hinzulegen.

2. Morgenritual

Hast du bereits eine oder mehrere Rituale? Wenn nicht beginne damit, welche abgestimmt auf dich zu entwickeln und umzusetzen. Starte morgens mit Meditation oder Entspannungsübungen. Auf diese Art aktivierst du deinen Körper und legst eine Basis der Entspannung fest. Zudem kannst du den Tag mit einer Tasse Kaffee oder Tee beginnen und dabei gedanklich deinen Tag und deine Vorhaben sortieren.

3. Frühstück

Wie du bestimmt schon oft gehört hast, ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages und stellt deinen Körper genügend Energie für den bevorstehenden Tag zur Verfügung. Wenn du Probleme hast, etwas zu frühstücken, beginne mit einem kleinen Frühstück, wie einem Apfel mit Joghurt und trinke ausreichend Wasser oder Tee.

4. Bewegung und Sport

Beginnen deinen Tag mit einem Spaziergang an der frischen Luft, fahren Fahrrad oder gehen joggen. So aktivierst du dein Herz-Kreislauf-System und kannst dir nach einem Stretching eine Wechseldusche gönnen, was dem Wohl deines Körpers zusätzlich dienen wird.

5. Erledigungen tätigen

Überlegen Dir, welche Erledigungen du früh morgens aus dem Weg schaffen kannst. Räume auf, schwinge den Putzlappen oder tuen etwas, wobei du das Gefühl hast, etwas zu schaffen. Dies wird dich am Ende des Tages erfreuen.

6. Inspiration/Motivation

Was inspiriert dich? Starte den Tag mit dem Lesen von Sprüchen oder Zitaten, welche auf dein eigenes Leben oder deine aktuelle Situation passt und was dir hilft, dich persönlich zu motivieren.

Zudem kannst du ein gutes Buch lesen, das für dich von großer Bedeutung ist und dich gleichzeitig berührt und motiviert. Es geht um den Tag den du vor dir hast, in dem du auf bestem Weg starten sollst. Dabei können Gedanken aus einen Buch, die dich in eine positive Stimmung bringen, helfen.

Als Buch kann ich übrigens „Mary“ von Ella Kensington empfehlen. Es wirkt zunächst etwas kitschig und esoterisch. Hat man sich da aber erstmal dran gewöhnt, dann offenbart es eine Fülle an schönen Gedanken.

7. Überblick verschaffen

Überlege dir, welche Termine, Verpflichtungen, aber auch vielleicht welche Verabredungen du am Tag hast und sortiere so deinen Tag gedanklich. Dafür solltest du morgens einen Blick in deinen Kalender werfen. Stresse dich jedoch nicht zu sehr und lassen dich nicht von Pflichten und Sorgen überfluten.

A propos: Ein wunderbares Tool, das ich in letzter Zeit viel Nutze, um bei meinen Aufgaben den Überblick zu behalten ist Trello.

8. Ziele setzen und visualisieren

Starte deinen Tag mit einem Ziel, an dem du arbeiten kannst. Stresse dich dabei nicht unnötig. Das Ziel musst du am Ende des Tages nicht erreicht haben. Es geht vielmehr darum sich das Ziel genau vorzustellen und das gute Gefühl, das du mit dem Erreichen des Ziels verbindest. Das wird dich Tag für Tag motivieren, weiter am Erreichen des Ziels zu arbeiten.

9. Tag planen – Zeitmanagement

Strukturiere deinen Tag gedanklich. Fokussiere dich dabei auf die drei wichtigsten Aufgaben an diesem Tag. Was musst du unbedingt erledigen, welche Aufgaben kannst du hinten anstellen? Lasse dich nicht ablenken und erledige diese Aufgaben gewissenhaft. Lasse dich dabei deine persönlichen Wünsche und Ziele nicht außer Acht, gönne dir eine Pause und nehme dir Zeit für wichtige Personen in deinem Leben, welche dein Leben mit Freude füllen.

10. Lebensfreude

Vergesse nie, dass jeder einzelne Tag, den du erleben darfst keine Selbstverständlichkeit ist, sondern ein Geschenk ,welches du für dich persönlich am Besten nutzen solltest. Starte also mit einem Lächeln in den Tag und vergiss neben deinen Verpflichtungen nicht eigentlich wesentlichen Dinge, für die du lebst: Um zu lernen, zu genießen und glücklich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.